Digitale Komplettlösungen von 3D Systems erweitern das Toolkit der Gefechts- und Logistikeinheiten des U.S. Marine Corps

Digitale Komplettlösungen von 3D Systems erweitern das Toolkit der Gefechts- und Logistikeinheiten des U.S. Marine Corps

Datum der Veröffentlichung:  Montag, 25. August 2014 - 08:30

Marine Corps testet in Kriegsspielen zusammen mit 3D Systems technologische Spitzenlösungen wie SLS und Direkt-Metalldruck

Übung demonstriert kritische Anwendungen des Scannens und Druckens in 3D bei Streitkräften und schnellen Eingreiftruppen.

ROCK HILL, South Carolina – 25. August 20143D Systems (NYSE:DDD) gab heute bekannt, welche Rolle das Unternehmen im US Marine Corps Expeditionary Logistics Wargame VIII (ExLog) spielt. Dieser jährliche Veranstaltung bietet Spitzenplanern des Marine Corps die Möglichkeit, das Reaktionsvermögen des Corps im Logistik- und Lieferkettenbereich durch die Einführung neuer Technologien zu verbessern.

Ingenieure des Marine Corps wollen während der Veranstaltung untersuchen, ob sich beschädigte Bauteile mit Hilfe der modernen Tools von 3D Systems zum dreidimensionalen Scannen und Drucken im Feld ersetzen lassen. Im Rahmen der Übung werden die Marines zwei wichtige Komponenten eines taktischen Mehrzweckroboters reparieren, der dafür konstruiert wurde, eine “heikle” Landezone von Hindernissen zu befreien, die einen Hubschraubereinsatz verhindern. Dabei werden die Ingenieure Geomagic® CaptureTM, einen leistungsstarken, portablen 3D-Scanner, in Verbindung mit Geomagic DesignTM Direct einsetzen, um in Minuten exakte CAD-Modelle der beschädigten Roboterkomponenten zu erstellen. Die Ersatzteile werden gleich anschließend auf Druckern von 3D Systems gedruckt, die nach dem Prinzip des selektiven Lasersinterns arbeiten und im Direktdruck einsatzfähige Metallteile herstellen. Nach dem Drucken der Teile werden ihre Qualität und Maßhaltigkeit mit der Messlösung Geomagic ControlTM kontrolliert, die einen exakten Vergleich zwischen dem physischen Teil und den Originaldaten ermöglicht.

Während militärisches Gerät bislang bei Gefechtsschäden sonst außer Betrieb genommen und aus der Gefechtszone abtransportiert werden musste, um über längere Zeit und zu hohen Kosten instand gesetzt zu werden, wird diese Übung zeigen, wie die Ingenieure mit Hilfe des 3D-Drucks künftig das Scannen, den Druck und die Inspektion nach einem durchgängigen digitalen Verfahren direkt vor Ort und produktiv durchführen können.

“Wir sind ganz begeistert von der Möglichkeit, zusammen mit dem US-Verteidigungsministerium an der Modernisierung der taktischen Ausrüstung in mehreren Einsatzgebieten (Land, Luft, See, Cyberraum und Weltraum) zu arbeiten und dem Marine Corps die neuesten Tools zur Realisierung von Lösungen zu demonstrieren, die ein schnelles Eingreifen in kritischen Anwendungen erlauben”, sagte Neal Orringer, Vice President of Alliances and Partnerships bei 3D Systems. “Wir freuen uns, als Partner an diesem Projekt mitarbeiten zu können, das die taktischen Reaktionen verbessern und dazu beitragen wird, das Leben von Soldaten zu retten.”

Mit dieser Demonstration setzt 3D Systems sein eindrucksvolles Engagement in der Entwicklung von Kerntechnologien des Verteidigungsministeriums fort - eine Erfolgsstory, die von der Direktfertigung von Komponenten für den Kampfjet Joint Strike Fighter und die Mikro-Aufklärungsdrohne T-Hawk bis zu einer breiten Palette von Anwendungen im Rapid Prototyping und in der Medizintechnik reicht. Die Technologie von 3D Systems unterstützt auch so unterschiedliche Einheiten wie das Naval Undersea Warfare Center in Keyport und das Walter Reed National Military Medical Center.

Wie das ExLog Wargame deutlich macht, wird der 3D-Druck bei der direkten Unterstützung der Streitkräfte im Einsatz und abseits des Gefechtsfeldes künftig eine strategische Rolle spielen. Erst kürzlich wies Vice Admiral Philip H. Cullom, Deputy Chief of Naval Operations (CNO) for Fleet Readiness and Logistics bei der U.S. Navy auf die wachsende Bedeutung moderner Fertigungstechnologien bei den Streitkräften hin.

“Ich bin fest davon überzeugt, dass der 3D-Druck und die moderne Fertigung bahnbrechende Technologien für unsere Instandhaltungs- und Logistikfunktionen der Zukunft sind”, sagte Vice Admiral Cullom in einem Video zum Auftakt der Print the Fleet initiative, einer Workshop-Serie, die von der Rapid Innovation Cell des CNO unterstützt wird. “Sie verschaffen uns neue Möglichkeiten, um schnelle Reparaturen durchzuführen, Werkzeuge und Bauteile zu drucken, wo und wann immer diese benötigt werden, die mitgeführten Ersatzteilbestände zu verkleinern und letztlich die Instandhaltungs- und Logistik-Lieferkette unserer Seestreitkräfte neu zu gestalten.”

Wie die Technologie von 3D Systems in der Praxis funktioniert, sehen Sie in diesem Video: http://youtu.be/Hymam20SmqM

Weitere Informationen zum Engagement von 3D Systems im Aufbau der Fertigung der Zukunft finden Sie unter www.3dsystems.com.

Über 3D Systems 

3D Systems ist ein Pionier auf dem Gebiet des 3D-Drucks für jedermann. 3D Systems bietet die modernsten und umfassendsten Lösungen an, die sämtliche Projektphasen von der 3D-Konstruktion bis zur 3D-Fertigung abdecken und unter anderem 3D-Drucker, Druckmaterialien und kundenspezifische Bauelemente aus der Cloud beinhalten.

Die leistungsstarken digitalen Komplettlösungen des Unternehmens ermöglichen es professionellen Anwendern wie Endverbrauchern in aller Welt, ihre Ideen zu verwirklichen. Als Materialien stehen dabei Kunststoffe, Metalle, keramische Werkstoffe und sogar Lebensmittel zur Auswahl. Zu den marktführenden Lösungen von 3D Systems für die Gesundheitsfürsorge gehören integrierte 3D-Planungs- und Drucksysteme für die personalisierte Chirurgie und für die Herstellung von patientenspezifischen Medizin- und Dentalprodukten. In den demokratisierten 3D-Entwicklungs- und Inspektionsprodukten von 3D Systems kommt die neueste Wahrnehmungs-, Objekterfassungs- und Berührungssteuerungs-Technologie zum Einsatz.

Die Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens ersetzen und ergänzen herkömmliche Verfahren, liefern bessere Ergebnisse und verkürzen die Zeit bis zur Erzielung greifbarer Ergebnisse. Mit diesen Lösungen lassen sich funktionsfähige Komponenten, Geräte und Baugruppen in kürzester Zeit konstruieren, herstellen, übermitteln, planen, lenken, als Prototypen herstellen oder produzieren, so dass die Anwender die Fertigung der Zukunft selbst in der Hand haben.

3D Systems - Konstruktionswerk

Führungsposition durch Innovation und Technologie

  • 3D Systems hat das 3D-Drucken mit dem Stereolithografiedrucker (SLA-Drucker) erfunden und diesen als erster Anbieter 1989 auf den Markt gebracht.
  • 3D Systems hat das Drucken durch selektives Lasersintern (SLS) erfunden und 1992 als erster Anbieter einen SLS-Drucker auf den Markt gebracht.
  • 3D Systems hat die CJP-Klasse (Color-Jet-Printing) von 3D-Farbdruckern erfunden und 1994 als erster Anbieter pulverbasiert arbeitende 3D-Systeme auf den Markt gebracht.
  • 3D Systems hat die MJP-Drucker (Multi-Jet-Printing) erfunden und 1996 als erster Anbieter einen MJP-Drucker auf den Markt gebracht.
  • Der medizinische Modellbau von 3D Systems war eine Pionierleistung auf dem Gebiet der virtuellen Operationsplanung (Virtual Surgical Planning, VSP), und dieses Verfahren mit seinen weltweit führenden Leistungen hilft inzwischen jedes Jahr mehreren tausend Patienten.

Die umfassende Palette der 3D-Drucker von 3D Systems setzt heute die Maßstäbe für die industrielle Fertigung in der Luft- und Raumfahrttechnik, in der Automobiltechnik sowie in der Herstellung patientenspezifischer Medizinprodukte und einer Vielzahl von Konsumgütern, Elektronikprodukten und Modeaccessoirs.

Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter www.3DSystems.com.

Zurück