Häufig gestellte Fragen und Antworten

Kann man die Software kaufen?

Nein, denn Bespoke Modeling ist eine cloudbasierte Anwendung und nur als Abonnementservice oder auf Stundenbasis erhältlich.

Gibt es eine kostenlose Testversion?

Nein, aber ein fast kostenloses Abonnement! Sie können den Dienst für $/€30 pro Monat abonnieren und erhalten dafür zwei Stunden Modellierungszeit pro Monat sowie 10 GB Speicherplatz. Weitere Nutzungszeit können Sie online für $/€10 pro Stunde hinzubuchen.

Wird etwas zum Download angeboten?

Eine kleine Anwendung, der Bespoke Modeling Uploader, steht zum Download bereit. Damit werden die DICOM-Daten von Ihrem Computer oder einer CD zur Cloud-Anwendung hochgeladen. Zugriff auf den entsprechenden Download-Link erhalten Sie, sobald Sie sich als Benutzer registriert haben. Außerdem muss eine aktuelle Version von Microsoft Silverlight auf Ihrem PC installiert sein.

Kann ich die Anwendung auf meinem Apple oder Android-Gerät betreiben?

Die zugehörigen Apps werden Ihnen in allernächster Zukunft zum Download auf Ihre mobilen Geräte zur Verfügung stehen.

Wer entwirft die Modelle? Kann ich die DICOM-Daten an jemanden zum Erzeugen des Modells übermitteln?

Einen Online-Service für den Modellentwurf gibt es nicht. Die Software ist so einfach in der Handhabung und so schnell, dass der Benutzer das Modell mit wenigen Mausklicks selbst entwerfen kann. Anschließend kann er das endgültige Modell betrachten und bereinigen, und er kann ihm Logos oder Texte hinzufügen. Nach Wahl kann das Modell entweder lokal oder über den cloudbasierten Druckservice gedruckt werden.

Kann ich eine Untersuchung zusammen mit einer anderen Person durchführen?

Ja, dafür besitzt die Anwendung eine “Share”-Funktion. Damit können andere Ärzte oder der Patient den Fall betrachten.

Welche 3D-Displays werden unterstützt?

Bislang wurden nur Multiview-3D-Displays von Tridelity und Alioscopy getestet.

Welche Scan-Einstellungen sollten beim CT-Scan verwendet werden?

Download Ihrer Scan-Einstellung und der Erste-Schritte-Anleitung

Ich kann mich auf der Bespoke-Modeling-Website anmelden, aber wenn ich ein Lesezeichen auswähle, erhalte ich die Fehlermeldung "connection refused" (Verbindung abgewiesen). Was kann ich tun, damit die Auswahl funktioniert?

Die Anwendung Bespoke Modeling nutzt einen Computer-Port (im Bereich 4500-4530) für die Kommunikation mit den Cloud-Servern. Vergewissern Sie sich in Rücksprache mit Ihrer IT-Abteilung, dass diese Ports nicht blockiert sind. Wenn Sie von zuhause aus auf die Anwendung zugreifen können, nicht aber vom Arbeitsplatz aus, liegt wahrscheinlich dieses Problem vor. Eine andere Möglichkeit, dies zu testen, besteht darin, dass Sie auf diesen Link klicken. Wenn Sie das Bild unten sehen, ist Ihre Verbindung in Ordnung.

Wer druckt die Modelle?

Wenn Sie das Modell ausdrucken lassen möchten, können Sie zwischen drei Möglichkeiten wählen. 

  1. Wenn Sie einen eigenen 3D-Drucker besitzen, können Sie die .zpr-Datei (in Farbe) oder die .stl-Datei (monochrom) herunterladen und selbst drucken.
  2. Wenn ein Bespoke Modeling-Vertriebspartner in Ihrer Nähe über einen 3D-Farbdrucker der Serie ProJet x60 verfügt, kann dieser das Modell für Sie drucken. Sie können diesem Vertriebspartner das Modell entweder per Cloud übermitteln, oder Sie können ihm die heruntergeladene Datei zuschicken.
  3. 3D Systems bietet einen cloudbasierten Online-Druckservice an, der in die Anwendung integriert ist. Beim Betrachten der endgültigen .zpr-Datei erscheint in der Anwendung eine Schaltfläche “3D Print” (3D-Druck). Sie können nun das Modell entweder in der Cloud für den Druck speichern oder “cloud print” (Cloud-Druck) auswählen. Die Preisangaben für den Cloud-Druck werden automatisch angezeigt. Bei Auswahl von “cloud print” wird der Benutzer zu einem Kassenbildschirm weitergeleitet, wo seine Kreditkarten- sowie Versandinformationen überprüft werden und die Bestellung abgeschlossen wird.
In welchem Format erfolgt die Ausgabe?

Die beiden Ausgabeformate lauten .STL und .ZPR. Beim Exportieren der .STL-Datei können Sie außerdem deren Auflösung festlegen. Der Standardwert von 20% ist für 95% der Anwendungen gut geeignet.

Können Modelle aus MRI- oder Ultraschall-Scandaten gedruckt werden?

Ja, aber die Qualität der Modelle ist allgemein nicht sehr brauchbar. Die Schichtdicke dieser Scans beträgt 4 oder 5 mm oder mehr, und die automatische Segmentierung ist auf Weichgewebe schwierig anwendbar. Sehen Sie sich auf jeden Fall die .zpr-Datei an, bevor sie zum Drucken versandt wird.

Können auch nichtmedizinische Modelle betrachtet und gedruckt werden?

Ja, es lassen sich beliebige DICOM-Daten betrachten, also auch solche von Industrie- oder Micro-CT-Scannern, die im Reverse Engineering, in der zerstörungsfreien Prüfung und sogar in der Archäologie und Anthropologie eingesetzt werden!

Kann auch Weichgewebe gedruckt werden?

Ja. Wenn die Filterfunktion “all tissue” (gesamtes Gewebe) ausgewählt ist, sehen Sie die Außenseite des gescannten Objekts, und diese wird gespeichert und gedruckt. Zu beachten ist, dass diese Modelle innen massiv sind, es sei denn, Sie importieren sie in ein anderes Softwarepaket, das Hohlmodelle erzeugen kann. Grundsätzlich kann alles gedruckt werden, was Sie auf dem Bildschirm sehen. Vergewissern Sie sich aber unbedingt in der Dateivorschau, dass die richtigen Druckobjekte ausgewählt sind.

Was kostet ein Modell?

Wenn Sie das Modell selbst drucken, liegen die Kosten bei etwa 5 US$/€ pro Kubikzoll. Wenn Sie den Cloud-Druckservice von 3D Systems nutzen, betragen die Mindestkosten $50/€50 pro Modell. Die zusätzlichen Gebühren basieren ausschließlich auf dem Volumen des verwendeten Materials. Beachten Sie, dass Knochen hohl sind und der Hohlraumanteil nicht berechnet wird.

 

  • Modelle von 2,5 bis 5 Kubikzoll (41 cm³ bis 82 cm³) kosten $20/€20 pro Kubikzoll/cm³.
  • Modelle von 5 bis 10 Kubikzoll (82 cm³ bis 164 cm³) kosten $18/€18 pro Kubikzoll/cm³.
  • Modelle über 10 Kubikzoll (164 cm³) kosten $16/€16 pro Kubikzoll/cm³.

 

Von links nach rechts

Cu/cm

Cu/Zoll

$/€
cu/Zoll

Cloud-Kosten $/€

Hausinterne Kosten $/€

Gesamtschädel mit Füllstück

890,3

54,3

16

869

272

Teilschädel

277,7

17,0

16

271

85

Bis zur Augenhöhle abgeschnitten

84,1

5,1

18

92

26

Kind, bis zur Augenhöhle abgeschnitten

75,5

4,6

20

92

23

Nasenbein und Kiefer

66,6

4,1

20

81

20

Kleiner Bildausschnitt

20,6

1,3

 

50

6

Sind in den Modellkosten Versandkosten und Steuern enthalten?

Die in der Anwendung angezeigten Modellkosten enthalten weder Versandkosten noch zugehörige Steuern. Die im Kassenbildschirm angezeigten Modellkosten enthalten dagegen sowohl Versandkosten als auch Steuern.

Kann ich zum Drucken eines Modells eine Bestellung aufgeben?

Der Cloud-Druckservice von Bespoke Modeling ist nur für Zahlungen per Kreditkarte eingerichtet. Wenn Sie eine Bestellung aus Rechnung aufgeben möchten, fragen Sie bitte Ihren örtlichen Vertriebspartner, ob er diese Abwicklungsart akzeptiert. Sie können sich auch an www.Quickparts.com wenden, den Bauteildruck-Industrieservice von 3D Systems. Quickparts.com bietet je nach Ihren Bedürfnissen unterschiedliche Möglichkeiten für die Online-Abwicklung von Bestellungen und Zahlungen an.

Wo werden die Modelle gedruckt?

Bei der Markteinführung dieses Dienstes werden zwei Fertigungsstandorte zur Verfügung stehen, und zwar. Andover (Massachusetts, USA) und Le Mans (Frankreich). Die Preise sowie die Versandkosten und Steuern werden von diesen Standorten anhand des Ortes ermittelt, an dem das Konto registriert ist.

Welche Durchlaufzeit haben gedruckte Modelle?

Die Modelle werden meistens innerhalb von 3 Arbeitstagen nach Erhalt der Dateien versandt.

Sind beim Drucken eines Modells einer Hand oder eines Fußes die einzelnen Knochen miteinander verbunden?

Nein. Die Knochen werden an der richtigen Position im Drucker gedruckt, aber nicht miteinander verbunden, da echte Knochen auch nicht miteinander verbunden sind. In einigen Fällen sieht es so aus, als würden sich die Knochen leicht überlappen, aber nach dem Drucken lösen sie sich ziemlich leicht voneinander. Wenn Sie ein verbundenes Knochenmodell erzeugen und anschließend drucken möchten, erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen Vertriebspartner, ob er diesen Service anbietet.

Können die Modelle für klinische Anwendungen oder Diagnosen verwendet werden?

Nein, da Bespoke Modeling gegenwärtig keine klinischen Zertifizierungen besitzt. Der Online-Betrachtungsservice und die Modelle sind nur für die Kommunikation zwischen Ärzten und Patienten sowie für Ausbildungszwecke vorgesehen. Was klinische Anwendungen betrifft, wenden Sie sich bitte an eine professionelle Organisation, die medizinische Modellierungen anbietet und über die nötigen Qualifikationen und Zertifizierungen verfügt.

Lassen sich die Modelle sterilisieren?

3D Systems bietet kein Verfahren zur Sterilisierung gedruckter Modelle an.